12 РHerbert Gr̦nemeyer

Warum nennt ein erfolgreicher Künstler wie Herbert Grönemeyer sein neues Album „12“? Weil er mit dem Album den anderen Musikern in den Charts eins auf die Zwölf gibt und mit dem Album auf Platz 1 in den Albumcharts einsteigt? Oder ist der Grund doch viel einfacher als man denkt und der Name ist von der Anzahl der Titel auf dem neuen Album abgeleitet? Da müsste man Grönemeyer wohl selbst fragen.
Anders bei der Beurteilung der zwölf Titel auf dem neuen Album, die dem Wahl-Engländer sehr gut gelungen sind. Sie sind zwar typisch Herbert, aber irgendwie noch bildhafter als zuvor. Seine Stimme hat nichts an der Einzigartigkeit verloren, die den Künstler seit Jahren zum polarisierenden Thema macht: Man mag seine Musik oder man mag sie nicht.

12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.